Was bei übermäßigem Alkoholkonsum auf dem Spiel steht

Gerade zu Karneval ist gegen ein paar Gläser Bier wohl nichts einzuwenden. Damit der Abend aber nicht mit einem Besuch in der Notaufnahme endet, sollte einiges beachtet werden. Guido Klinkenberg, Chefarzt am St.Nikolaus-Hospital in Eupen, erklärt, was in Sachen Alkohol geht und was bei übermäßigem Konsum auf dem Spiel steht.

 

Von Annick Meys

 

Ab wie viel Promille spricht man von einer Alkoholvergiftung und ab wann wird es lebensbedrohlich?
Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Es spielen verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel Alter, Körpergewicht und Trinkgewohnheiten, eine Rolle. Bei Jugendlichen ist man bei zwei Promille sicherlich in einem sehr ungesunden Bereich. Ab drei Promille kann man von einem lebensbedrohlichen Zustand sprechen.
Welche Menge Alkohol muss ein durchschnittlicher Mann getrunken haben, um diesen Zustand zu erreichen?
Das ist auch wieder sehr abhängig von den Trinkgewohnheiten, von der körperlichen Verfassung, Körpergewicht usw. Es hängt auch davon ab, ob man Bier trinkt, oder Hochprozentiges. Ein wichtiger Aspekt ist auf jeden Fall der Zeitfaktor. Wenn ein Jugendlicher über den Tag verteilt sechs Biere trinkt, wird er das wohl verkraften. Trinkt er sie innerhalb von zwei Stunden, wird das deutlich mehr Effekt haben. Der Alkohol kann so schnell vom Körper nicht abgebaut werden. Je mehr Menge in einem kurzen Zeitfenster getrunken wird, je mehr Effekt wird es haben. Das ist auch das Problem bei Jugendlichen, die trinken schnell große Mengen und hohe Dosierungen. Das kann schnell böse enden.
Karneval herrscht in der Notaufnahme sicher Hochkonjunktur, oder?
Die stressigen Tage sind für uns die Altweibernacht und der Karnevalssamstag. Es ist aber schon ruhiger geworden. Ich erinnere mich an ein Jahr, da war es ganz schlimm. Die Stadt hatte die ganz schlechte Idee, in einem Zelt auf dem Werthplatz Freibier zu verteilen. Das haben die Jugendlichen ausgenutzt und wurden reihenweise bei uns eingeliefert. Das ist dann zum Glück nicht mehr gemacht worden.
In welchem Zustand befinden sich die Patienten, die Karneval wegen Alkohol in der Notaufnahme landen?
In der Notaufnahme landet niemand, der einfach nur betrunken ist. Zu uns kommen die Leute, die vom Rettungsdienst öffentlich aufgelesen werden, die zusammengebrochen sind und sichtlich nicht mehr gehfähig und ansprechbar sind und deren Zustand offensichtlich lebensbedrohlich ist.
Wie wirkt der Alkohol im Körper?
Der Alkohol greift mehrere Organe an. Am schnellsten betroffen ist das Nervensystem, also das Gehirn. Zuerst lässt die Koordination, die Feinmotorik nach. Je mehr Alkohol man dem Gehirn in kürzester Zeit zumutet, je weniger leistungsstärker wird es. Die normalen neurologischen Mechanismen verlassen uns: Wir sprechen undeutlich, können nicht mehr klar denken, sind nicht mehr sicher auf den Beinen, wir fallen hin, wir verlieren das Bewusstsein und die Erinnerung. Im schlimmsten Fall kann das zu einer Herzschwäche und einer nicht mehr ausreichenden Atmung führen. Dadurch bestehen dann auch nicht mehr die Schutzreflexe, sodass man, wenn man sich erbricht, das Erbrochene unter Umständen wieder einatmet. Das hat dann immer eine lebensbedrohliche Situation zur Folge.
Wie wird der Patient dann behandelt?
Er wird zuerst neurologisch untersucht. Wir wissen ja nicht, ob der Patient nur im Alkoholrausch ist, und deswegen nicht ansprechbar, oder ob er möglicherweise gestürzt ist und innere Verletzungen hat. Und dann bekommt er Infusionen angelegt, um das Blut zu verdünnen. Wenn der Zustand es erfordert, muss der Patient intensiv überwacht werden, bis hin zur künstlichen Beatmung.
Wird auch der Magen ausgepumpt?
Das ist keine klassische Maßnahme bei übermäßigem Alkoholkonsum, sondern eher bei Medikamentenkonsum. Wenn jemand bereits komatös ist, dann ist das ja schon die Auswirkung des Alkohols, das im Blut ist. Dadurch kann man das ja nicht wieder herausfiltern.
In welchem Alter sind die Patienten?
Das reicht von 13 bis 83 Jahren.
Also nicht auffällig viele Jugendliche?
Nein.
Was kostet der Aufenthalt in der Notaufnahme?
Das hängt davon ab, was gemacht wurde. Im teuersten Fall kann das die Krankenkasse ein paar 1.000 Euro kosten.
Wie viele Gehirnzellen riskiert man bei einem Vollrausch?
Da man nicht genau weiß, wie viele Gehirnzellen ein Mensch überhaupt hat, – Es sind ein paar Millionen – kann man auch nicht messen, wie viele er bei einem Vollrausch verliert. Sicher ist aber, dass das Hirn nach einmaligem Rausch keine schlimmeren Schäden davonträgt. Es wird erst zum Problem, wenn es regelmäßig passiert.
Wie lange dauert es, bis der Körper sich von einem Vollrausch erholt hat?
Das braucht schon etwa acht Stunden.
Stimmt es, dass frische Luft die Wirkung von Alkohol noch verstärkt?
Nein, das ist ein Mythos. Es ist eher so, dass die Leute nach draußen gehen, sobald sie merken, dass es ihnen schlechter geht.
Was sollten Jugendliche beim Trinken beachten?
Es geht darum, dass man sich Zeit nimmt beim Trinken. Schnelles Trinken ist extrem gefährlich. Auf jeden Fall sollte auf Hochprozentiges verzichtet werden.
GEneration 10_02_15.indd
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s